Nie war guter Sound im Homeoffice wichtiger

Egal ob Konferenz per Telefon oder per Video mit Zoom, Skype, Google Hangouts oder anderen Tools – viele unterschätzen immer noch, wie wichtig guter Ton für den Erfolg Ihrer Arbeit ist.

Die gute Nachricht: Tonprobleme können Sie viel einfacher in den Griff bekommen, als Sie vielleicht denken. Dazu brauchen Sie kein teures Equipment und ein paar Tricks, mit denen Sie Probleme wie unangenehmer Hall, Rückkopplungen oder schlechte Sprachverständlichkeit einfach lösen.

Damit Sie nicht lange herumprobieren müssen, haben wie auf Basis unserer Erfahrungen einige Tipps für Sie zusammengestellt. Ihre Kunden oder Kollegen werden sich freuen, wenn der Ton bei Ihnen stimmt.

Tipp Nr. 1 – Der richtige Raum

Hast du eine Bücherwand zu Hause, dann ist das der ideale Ort für deine Aufnahmen. Super funktioniert auch eine große Fläche mit einem schweren Vorhang. Platziere dich und dein Mikrofon mit dem Rücken zur Bücherwand oder dem Vorhang.

Gut geeignete Räume sind zum Beispiel Wohnzimmer oder Schlafzimmer. Eher schlecht geeignet – aufgrund der großen gekachelten Flächen – sind meistens Küche und erst recht das Badezimmer. Als Grundsatz gilt: Je mehr Möbel in einem Raum stehen, desto besser. Die unterschiedlichen Oberflächen brechen den Schall und das ist gut für kurzen Nachhall.

Wer richtige Maßnahmen ergreifen möchte, landet schnell bei dem Thema Schaumstoff. Weit verbreitet ist der Irrglaube, dieser würde alle Akustikprobleme lösen und den Raum schalldicht machen. Das ist falsch, denn erstens macht Schaumstoff nur für bestimmte Frequenzbereiche Sinn und zweitens hat dieses Material in erster Linie so gut wie keine schallschützenden Eigenschaften, sondern lediglich  schalldämmende, bzw. schallabsorbierende. Besser ist es, mit den vorhanden Mitteln, z.B. Möbel zu experimentieren und darauf zu achten, dass es keine großen, glatte parallelen Flächen gibt.

Tipp Nr. 2 – Das richtige Mikrofon

Du kannst schon mit minimalem Aufwand tolle Ergebnisse erzielen. So ist zum Beispiel das mitgelieferte Headset vom Smartphone oder Tablet ein optimales Werkzeug für brauchbare Sprachaufnahmen, denn genau dafür ist es gemacht und optimiert. Zudem hört man seinen Gesprächspartner direkt über die Kopfhörer und vermeidet störende Rückkopplungen (“Hilfe, ich höre mich doppelt”) über die Lautsprecher.

Auch sehr gute Ergebnisse liefern Ansteckmikrofone, sogenannte “Lavalier”-Mikrofone, wie man sie aus dem Fernsehen kennt. Das tolle an ihnen ist, dass man sie direkt an die Kleidung steckt und kein zusätzliches Equipment wie Mikrofonständer oder Kabel braucht.

Aufnahme Sets

Im Prinzip benötigt man für eine Aufnahme Mikrofon, Kopfhörer und Audiointerface. Die Qualitätsanforderungen sind ganz individuell zu beurteilen. In der Regel sind kleine kostengünstige Sets schon vollkommen ausreichend.

Homerecordingsets

Checkliste

  • Benutzen Sie ein Headset oder ein separates Mikrofon (z.B. Großmembran, Lavalier). Hier eine Auswahl an geeigneten Mikrofonen.

  • Wählen Sie einen und einen Raum mit wenig Nachhall

  • Sorgen Sie für Ruhe: Schalten Sie alle akustischen Störquellen ab, wie Telefone, Lautsprecher, Klingeln

  • Schließen Sie Ihr Gerät an das Stromnetz an

  • Schließen Sie Ihr Gerät per Netzwerkkabel an (vermeiden Sie W-LAN)

  • Halten Sie eventuell benötigte Unterlagen bereit

  • Sorgen Sie für einen bequemen Arbeitsplatz

  • Stellen Sie sich Getränke bereit, ggf. auch Halsbonbons

  • Achten Sie darauf, keine knisternde Kleidung bzw. keinen Schmuck zu tragen

  • Vermeiden Sie große Up- bzw. Downloads während der Aufnahme

  • Schalten Sie Ihr Telefon aus oder in den Flugmodus

Verbinden Sie sich mit uns

Skype
SessionLinkPRO
Zoom
Nach oben